Marketing – Videoproduktion

Empfangen Sie Ihre Webseitenbesucher gebührend

Ein Portier|Je persönlicher| Die Begrüßung | Wie im richtigen Leben | Vertrauen | zum Anfang

Portier

Ein Portier auf Ihrer Webseite?

Manche Firmen haben die im letzten Artikel beschriebene Situation schon gut erkannt und platzieren eine „Empfangsdame“ auf ihrer Internet-Seite.
 
 
 

Ja, wirklich wahr. Manche Firmen betreiben so eine Art Callcenter fürs Internet. Mit realem Personal. Entweder sind das Mitarbeiter, die sich zusätzlich zu ihren anderen Aufgaben hier betätigen oder es sind eigens dafür angestellte Leute. Die begrüßen Webseitenbesucher z.B. in einem Chatfenster. Als Besucher bekommen Sie auf solchen Webseiten Ihre Fragen direkt live beantwortet. Genauso, wie wenn Sie in ein Geschäft gehen würden.

Natürlich gibt es so etwas auch als Software. Nur viele Programme wirken hier noch etwas plump und wenn ein Webseitenbesucher wirklich Fragen stellt, dann fliegt der „Schwindel“ relativ schnell auf.

Manche, größere Unternehmen machen das auch schon mit Live Kamera.    „Da meine ich jetzt nicht die Damen aus dem Schmuddelgewerbe.“ 😉

Nein, nein, da werden Sie ganz seriös von freundlichen Herren in Anzug und Krawatte oder von netten Damen im feinen Kostüm begrüßt.

 

Ein Portier|Je persönlicher| Die Begrüßung | Wie im richtigen Leben | Vertrauen | zum Anfang

Je persönlicher umso besser

Denken Sie noch mal an Ihren eigenen Internetauftritt. Sie brauchen ja nicht gleich mit Portier oder Empfangsdame aufwarten. Aber Ihr Webseitenbesucher ist ein realer Mensch, der real Ihre virtuellen Geschäftsräume (z.B. mit Maus und PC oder mit dem Smartphone) betritt, die Sie als realer Mensch eingerichtet haben oder einrichten haben lassen.

Vorteilhaft, wenn Sie hier ein schönes, interessantes „Schaufenster“ bzw. wirklich einladendes „Wartezimmer“ bieten. Das braucht nicht pompös sein. Aber sie sollten Ihre Besucher herzlich und gewinnend empfangen.

 

Ein Portier|Je persönlicher| Die Begrüßung | Wie im richtigen Leben | Vertrauen | zum Anfang

Die Begrüßung – öffnen Sie die Herzen Ihrer Interessenten

Bei reinen Online Shops ist das einfacher, hier findet der Besucher in der Regel auf der Hauptseite ein großes Suchfeld und eine Auflistung Ihres Angebotes nach Kategorien. Da werden (sollten) Ihre Besucher selber ganz leicht weiter zu den Objekten Ihrer Wünsche finden.

Etwas anders ist das bei Dienstleistungen oder im Handwerk

Wenn Sie in Ihrer Webseite einen Blog integriert haben, kommt Ihr Besucher normalerweise direkt zu einem Beitrag, der ihn interessiert. Da glänzen Sie ja ohnehin mit fachlichen Informationen oder mit dem Erfahrungsbericht eines Kunden. Da will Ihr Interessant auch erst einmal gar nicht weiter begrüßt werden. Eventl. liest er anschließend noch weitere Beiträge zum gleichen oder zu einem verwandten Thema, sofern Sie mit internen Links darauf hingewiesen haben.

Wenn Ihr Besucher jedoch dann wissen will, wer ihn mit dieser Information versorgt hat, dann landet er irgendwann auf Ihrer Begrüßungs- oder Startseite. Insbesondere, wenn Sie ihn geschickt dahin locken.

Dort könnten Sie Ihren Webseitenbesucher dann ja z.B.  in einem kurzen Videotrailer begrüßen und ihn ansprechen, als würden Sie ihn gerade in Ihrem Laden oder in Ihrem Büro empfangen. Oder auch in einem Text mit entsprechender Überschrift, mit dem sie den Besucher direkt bei den Dingen ansprechen, die er denkt.

Ihr Besucher kommt auf die Webseite, weil er etwas bestimmtes sucht. Irgend ein Anreiz, ein Gedanke hat Ihn dazu bewogen, Ihre Seite anzuklicken. Sprechen Sie sie/ihn doch direkt darauf an.

 

Ein Portier|Je persönlicher| Die Begrüßung | Wie im richtigen Leben | Vertrauen | zum Anfang

Wie im richtigen Leben …

Stellen Sie Ihren Besucher in den Mittelpunkt. Geschickt wäre, wie schon erwähnt, ein Video oder zumindest ein Begrüßender Text mit Ihrem Foto, bzw. mit dem Foto des Geschäftsführers. Sagen Sie ihm, dass Sie sich freuen, weil ER/SIE hier ist. Dann fügen Sie die Bereiche hinzu, die Sie abdecken

Machen Sie es genauso, wie Sie sie selbst das in einem Laden, in einem Büro, einer Kanzlei oder einer Praxis im besten Fall erwarten würden.

Bei welcher Begrüßung würden Sie sich eher wohl fühlen?

  • „Herzlich willkommen in meinem Laden (Büro, Kaufhaus Werkstatt)“
    • Seit (anno dunnemals) schaffe ich Vertrauen, weil
    • mir ist dabei wichtig, dass meine Kunden zufrieden sind.
    • Dabei bediene ich, begleite ich, mache ich.
  • Hallo, schön dass Sie da sind.   oder   Guten Tag. Ich freue mich, dass Sie hierher gefunden haben.
    • Beschäftigt Sie der Gedanke schon länger, der Sie hierher auf diese Webseite geführt hat?
    • Wie kann ich Ihnen helfen?   oder   Vielleicht kann ich Ihnen helfen?
    • Jetzt folgt ein sogenannter „Elevator Pitch“ aus dem Ihre Besucher in längstens drei Minuten erkennen können, dass sie hier, bei Ihnen richtig sind.

Ihr Besucher ist ein realer Mensch und reale Menschen denken nun mal auch beim Besuch einer Webseite, nur und vorrangig etwa so:

  • Finde ich hier wirklich genau das, was ich suche, was ich brauche?
  • lohnt sich das für mich, wenn ich Kontakt aufnehme?
  • Werde ich nur zu überredet, wenn ich Kontakt aufnehme?
  • Wieviel kostet mich das, wenn ich frage?
  • Finde ich noch weitere Informationen, die mir mehr Sicherheit geben?
  • Wo finde ich weitere Informationen, die mir noch mehr Sicherheit geben?
  • Was habe ich davon, wenn ich Kontakt aufnehme?
  • Was hat der/die bisher gemacht?
  • Wie zufrieden sind seine/ihre Kunden?
  • Wie kann ich die angebotene Leistung ohne Risiko testen?

Menschen denken in erster Linie nie an das, was Sie oder Ich wollen, haben, machen oder bieten.

Ein bekannter Verkaufstrainer sagte einmal:
Ein Kunde kommt in den Werkzeugladen, weil er ein Loch in seiner Wand will. Er will keine XYZ Turbo Booster Bohrmaschine mit X Umdrehungen. Er will nur ein Loch in seiner Wand. In dem Moment, wo Sie ihn davon überzeugt haben, dass er mit Ihrer „Super Duper Bohrmaschine“ mit „Spindelbeschleunigungsautomatik“ das beste und schönste Loch bekommt, das er kriegen kann, kauft er die auch.

Online Shops tun sich da leichter. In Onlineshops sind die Bereiche des Angebots meist sowieso nach Kategorien aufgegliedert oder es steht ein Interaktives Suchfenster im Mittelpunkt.

Schwieriger ist das im Dienstleistungsbereich oder im Handwerk. Im Dienstleistungsbereich und im Handwerk, ist Ihr vorrangiges Ziel, Vertrauen aufzubauen, Kontakt aufzunehmen, ins Gespräch zu kommen und möglichst genau und detailliert zu erfahren, was Ihr Interessent braucht und was er will.

 

persönlicher| Die Begrüßung | Wie im richtigen Leben | Vertrauen | zum Anfang

Auf Ihrer Webseite gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Interessenten,

Wenn Sie Ihre Internetseite nicht bewerben, dann waren die Kosten, die Sie dafür aufgewendet haben, marketingtechnisch so gut wie sinnlos.

Auch in der virtuellen Welt ist es deshalb notwendig, dass sie trommeln, klappern, schreien, präsentieren, vorführen und schreiben was das Zeug hält. Auch hier ist Humor ein Booster.

Nicht wer die besten und schärfsten Argumente hat, sondern wer Geschichten erzählen kann oder die Leute zum Lachen und Schmunzeln bringt, der hat den größten Erfolg. Fast wie im richtigen Leben halt.  🙂

Das können Sie im Internet mit Texten, Videos und Bildern tun.

Ein Webseitenbesucher muss Ihre Webseite mindestens drei mal besucht haben, bevor er einen Kontaktversuch unternimmt oder etwas kauft. Beim Online Marketing kommt es im Schnitt erst nach dem achten bis zwölften Besuch eines Kunden zu einer Kontaktaufnahme oder zu einem Kauf. Es sei denn, Sie bieten einen entsprechenden Anreiz, das früher zu tun.

GeschenkDas aber schaffen Sie normalerweise nur, wenn Sie Ihren Besuchern etwas bieten, einen zusätzlichen Nutzen für Ihre Besucher hat und was diese ohne Risiko annehmen können. Eine nützliche und wertvolle Information zum Beispiel, die über die normalen Informationen Ihres Blogs hinausgeht. Etwas, das einen Mehrwert liefert. Zum Beispiel ein Handbuch, eine interessante Do-it-yourself Anleitung, ein Report, ein Videoanleitung. Hier geben Sie aus Ihrem Wissensschatz etwas preis, was Ihren Besuchern wirklich nützt. Ein Giveaway.

Streuen Sie diesen Mehrwert aber nicht einfach so. Stellen Sie den Nutzen ruhig etwas detaillierter dar (Was bringt das). Nennen Sie einen geldwerten Preis, den ein solcher Report oder eine solch hilfreiche Videoanleitung normalerweise kostet (Was kostet das). Bieten Sie diesen Mehrwert als Geschenk, als Kostprobe Ihrer Leistungen an. Verlangen Sie im Gegenzug, die Emailadresse Ihres Besuchers. (Was überhaupt nichts kostet, wird als wertlos beurteilt).

Dieses Vorgehen bietet eine Reihe von Vorteilen:

  • Ihr Besucher hat etwas bekommen, durch das er an Sie erinnert wird, nachdem er Ihre Seite verlassen hat.
  • Er hat etwas, in dem Sie in zum Wiederkommen auffordern können.
  • Er hat seine Email Adresse hinterlassen und Sie können den Kontakt aufrechterhalten.
  • Er hat etwas von Ihnen geschenkt bekommen. Dies verankert in Ihrem Besucher einen unterschwelligen Anreiz, das mit einer Gegenleistung zu entlohnen. (Das nennt man auch reziprokes Marketing)

nächster Artikel: Das Internet, ein gigantisches Marktpotential

Beiträge dieser Serie
  1. Online Marketing - trauen Sie sich!
  2. Online Marketing und die Marktschreier
  3. Straßenhändler
  4. Im Marketing wird überall geklopft und geklappert
  5. Wie ist das mit dem Internetmarketing?
  6. Empfangen Sie Ihre Webseitenbesucher gebührend
  7. Das Internet, ein gigantisches Marktpotential

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Artikel-Serie: Vom Marktschreier zum Online Marketing

Ein kleiner Streifzug durch die "Marketingwelten" vom Marktschreier bis zum Online Marketing
 
Beiträge dieser Serie
  1. Trauen Sie sich online!
  2. Marktschreier
  3. Straßenhändler
  4. Klopfen und Klappern
  5. Internetmarketing?
  6. Webseitenbesucher
  7. gigantisches Marktpotential